Specials

Zum Kinostart von A Star Is Born – Die besten Musicals der Filmgeschichte
Listen, Slider, Specials

Zum Kinostart von A Star Is Born – Die besten Musicals der Filmgeschichte

Unsere vier Musicals-Fans Conrad, Leonhard, Patrick und Philippe haben zum Kinostart von A Star Is Born (u.a. mit Bradley Cooper und Lady Gaga) heiß darüber diskutiert, welches die wunderbarsten Musicals der Filmgeschichte sind. Herausgekommen ist dabei folgende Top 21 für Musical-Fans und all diejenigen, die das Genre immer noch unterschätzen und noch zum Fan werden wollen. Bei der unglaublichen Vielfalt an herrlichen Musicals ist einfach für jeden etwas dabei. Wir wünschen viel Spaß beim Entdecken! Platz 21: Blues Brothers (US 1980) von John Landis u.a. mit John Belushi und Dan Aykroyd Kaum einer kann sich der Faszination der Blues Brothers entziehen. Wenn der unwiderstehliche, leider viel zu früh an seiner Drogensucht verstorbene, John Belushi zusammen mit seinem Leinwandbruder...
Die besten französischen Filme des 21. Jahrhunderts (2000 – 2019)
Listen, Specials

Die besten französischen Filme des 21. Jahrhunderts (2000 – 2019)

Schon seit längerer Zeit wollte ich eine Liste meiner liebsten französischen Filme aller Zeiten erstellen, um jedes Mal wieder festzustellen, dass sich die Geschichte des französischen Films nicht in nur 50 Filmen zusammenfassen lässt. Also habe ich die Idee immer wieder verworfen. Nach langer Überlegung habe ich mich entschlossen, meine französischen Lieblingsfilme in zwei Listen vorzustellen, angefangen mit meinen Lieblingen der 2000er Jahre, bevor es demnächst eine Top 50 Liste der besten französischen Filme von den Anfängen des Kinos bis Ende der 90er geben wird. Im Folgenden stelle ich euch also nun meine Top 30 französischen Filme des 21. Jahrhunderts vor. Bitte seid nicht zu enttäuscht, wenn der ein oder andere für euch allzu offensichtliche Kandidat fehlt. Und um von vornherein m...
Cineastische Highlights beim 36. Filmfest München
Festivals, Slider, Specials

Cineastische Highlights beim 36. Filmfest München

Gastbeitrag von Clemens Judersleben Die endgültige Entscheidung erneut zum Filmfest München zu fahren erfolgte mit einem freudigen Aufschrei im Büro nach Bekanntgabe des finalen Programms und zig Nachrichten an all die befreundeten Filmnerds: Die Festivalkuratoren nutzen erneut den günstigen Post-Cannes Termin und präsentieren im CineMasters-Wettbewerb nicht nur den diesjährigen Gewinner der goldenen Palme Shoplifters, sondern auch den Kritikerrekorde brechenden und wohl von allen Filmgeeks am sehnsüchtigsten herbeigesehnten Film Burning. Insgesamt tummeln sich in den verschiedenen Programmreihen 24 Filme aus Cannes sowie weitere Preisträger aus Venedig und Sundance. DAS MÜNCHER AUSGHÄNGESCHILD In der öffentlichen Wahrnehmung bezieht das Festival jedoch sein kuratorisches Prestige als...
Cannes 2018: Halbzeit! (u.a. mit Cold War, Treat Me Like Fire & Three Faces)
Festivals, Slider, Specials

Cannes 2018: Halbzeit! (u.a. mit Cold War, Treat Me Like Fire & Three Faces)

Das Festival von Cannes läuft wie eine gut geölte Maschine jeden Tag munter weiter und in dieser Melange aus Galas, Promos, Deals und Partys schmiert das Öl der Cinephilie die ineinander greifenden Zahnräder. Irgendwo dazwischen, ich, immer noch überwältigt von Menschenmassen, Filmen und Glamour. Nun ist Halbzeit in Cannes und es sind wieder einige Filme seit dem letzten Bericht gelaufen; Zeit zu Rekapitulieren. Gar nicht so glamourös wie oft in der Filmgeschichte vermerkt, fällt das Casino-Glücksspiel in Marie Monges Drama Treat Me Like Fire (Joueurs) aus. Darin spielen Stacy Martin, bekannt aus Lars von Triers Nymphomaniac, und Tahar Rahim (u.a. Ein Prophet) ein spielsüchtiges Pärchen. Erinnerungen an andere Liebesdramen im Drogen-Milieu (z.B. Candy) werden wach, nur dass hier das H...
Cannes 2018: Die ersten Tage (u.a. mit Everybody Knows, Wildlife & Sorry Angel)
Festivals, Slider, Specials

Cannes 2018: Die ersten Tage (u.a. mit Everybody Knows, Wildlife & Sorry Angel)

Lange Schlangen, streikende Züge und enge Straßen voller Menschen: Cannes kann schon hässlich sein. Und doch, wenn man es das erste mal zum prestigeträchtigsten Filmfestival der Welt geschafft hat, ist alles irgendwie halb so schlimm. Dann macht selbst Anstehen ein wenig Spaß, da man derweil z.B. die unzähligen Menschen in fescher Abendgarderobe beobachten kann, die mit Pappschildern um Einladungen für die großen Gala-Premieren betteln. Klasse ist in Cannes das Stichwort. Mir geht es hier nur bedingt besser, denn als Neuling bin ich Träger einer gelben Akkreditierung (#Yellowbadger). Die Presse-Akkreditierungen teilen sich in fünf Klassen. Ganz oben stehen die Weißen (eine bewusste Farbwahl?). Dann kommen die Pinken mit gelbem Punkt, danach die normalen Pinken, die Blauen und zu guter Le...
Was kann Cannes 2018? – Trailer & Clips u.a. zu Climax, The House That Jack Built und Under the Silver Lake
Festivals, Slider, Specials

Was kann Cannes 2018? – Trailer & Clips u.a. zu Climax, The House That Jack Built und Under the Silver Lake

Im vergangenen Jahr durfte ich mich in Cannes an der Croisette vergnügen und neben dem Entdecken neuer Filmperlen auch noch den einen oder anderen Star antreffen. Dieses Jahr wird sich nun ab dem 8. Mai unser lieber Conrad auf die Suche nach Filmperlen begeben und live aus Südfrankreich von seinen (cineastischen) Erfahrungen berichten. Auch das diesjährige Programm wartet wieder mit einigen heißerwarteten Highlights auf. Hier ist unsere Auswahl der meisterwarteten, vielversprechendsten Filme im diesjährigen Cannes-Programm, zu denen es bereits einen Trailer gibt. Davon abgesehen wird es noch einige interessante Filme mehr in Cannes zum Entdecken geben. Zum kompletten Programm gelangt ihr HIER. 1. The House That Jack Built von Lars von Trier (Außer Konkurrenz)  2. Climax von Gaspa...
Die besten Schauspieler aller Zeiten – Philippe von CinemaForever stellt seine Lieblinge vor
Listen, Slider, Specials

Die besten Schauspieler aller Zeiten – Philippe von CinemaForever stellt seine Lieblinge vor

26. Brad Pitt Brad Pitt ist für mich schon jetzt eine Legende. Er ist einer der besten Schauspieler unserer Zeit. Unglaublich wandelbar. Sobald er auf der Leinwand zu sehen ist, kann der Zuschauer sich sicher sein, dass eine grandiose Szene folgen wird. Ob als Western-Legende Jesse James, als Vampir Louis, als Basterd Lt. Aldo Raine, als Irrer in 12 Monkeys oder als Tyler Durden. Brad Pitt hat ein paar der unvergesslichsten Rollen überhaupt gespielt. Und seine Darstellung in The Tree of Life hätte erneut einen Oscar verdient. Leider war ihm lange Zeit sein Image als Schönling ein Fluch, ist es beim Mainstreampublikum auch immer noch. Ich sage dazu nur: Er ist einer der besten, vielseitigsten und nachhallendsten Darsteller des modernen Kinos. 25. Harrison Ford Er spielte Indiana ...
Berlinale 2018 – Rückblick: Alte Fischer und der Goldene Bär
Festivals, Slider, Specials

Berlinale 2018 – Rückblick: Alte Fischer und der Goldene Bär

Am Sonntag ging die Berlinale 2018 zu Ende - und gefühlt bin ich noch mittendrin, was vielleicht auch daran liegt, dass ich den Montag genutzt habe, um eine ordentliche Mütze Schlaf nachzuholen. Alles in allem war es für mich ein erstaunlich gutes Berlinale-Jahr, denn nachdem ich mir in den ersten Tagen des Festivals mit fast schlafwandlerischer Sicherheit die schrecklichsten Filme herausgepickt hatte, folgten noch einige echte Höhepunkte. Neben Thomas Stubers melancholischer Arbeitergeschichte In den Gängen, konnten mich die bulgarisch-deutsch-französische Koproduktion Ága von Regisseur Milko Lazaro und die grandiose Dokumentation Inland Sea (Minatomachi) von Kazuhiro Soda begeistern. Thematisch sind beide Filme ähnlich gelagert: es geht um Veränderung, unfreiwillig herbeigeführt durch ...
Berlinale 2018 – Tage 6 bis 8: In den Gängen tobt das Leben
Festivals, Slider, Specials

Berlinale 2018 – Tage 6 bis 8: In den Gängen tobt das Leben

Puh, Endspurt! Die Berlinale 2018 neigt sich ihrem Ende entgegen und es wird auch langsam Zeit. Gerade in den vollgestopften Kinosälen, in denen seit nunmehr fast zehn Tagen Kritiker aller Länder gemeinsam eingesperrt sind, geht es mit der Freundlichkeit und auch der Hygiene rapide bergab. Kleines Beispiel gefällig? Gestern entstand gleich neben mir folgende Gesprächssituation: „Könnten Sie das bitte nicht in meine Richtung schnipsen?“ „Was bitte?“ „Das, was Sie da unter Ihren Fingernägeln hervorholen. Könnten Sie das BITTE nicht in meine Richtung schnipsen? Schnipsen Sie es doch BITTE nach vorne.“ Mhmmm...lecker. Meine Sitznachbarn waren bisher glücklicherweise alle angenehm umgänglich. Und auch meine Stimmung hat sich nach meinem persönlichen Tiefpunkt der diesjährigen Berlinale, K...
Berlinale 2018 – Tage 4 und 5: Mit Kim Ki-duk auf blutiger Fahrt
Festivals, Slider, Specials

Berlinale 2018 – Tage 4 und 5: Mit Kim Ki-duk auf blutiger Fahrt

Bei Filmfestspielen beschleicht mich immer ungefähr zur Festivalhalbzeit die Angst, dass ich mir immer genau die falschen Filme aus dem riesigen Angebot herausgepickt und die cineastischen Sahnestückchen gnadenlos übersehen haben. Meist trügt dieser Eindruck, ein kurzer Blick auf das bisher Gesehene reicht, um festzustellen, dass ein guter Durchschnitt an lohnenswerten Sichtungen erzielt wurde. Dieses Jahr scheint meine Sorge jedoch nicht gänzlich unbegründet, denn die Berlinale 2018 hat für mich bisher größtenteils Mittelmaß und einige handfeste Enttäuschungen zu bieten. Die größte Gurke der Festspiele ist bisher Kim Ki-duks nahezu unerträglich stupide Studie über das Böse im Menschen Human, Space, Time and Human (Inkan, Gongkan, Sikan Grigo Inkan). Homo homini lupus (Übersetzung: Ein ...