Schlagwort: Armin-Mueller-Stahl

Kritiken

"Tödliche Versprechen" (USA 2007) Kritik – Cronenberg und die russische Mafia

"Manchmal liegen Geburt und Tod nah beieinander." David Cronenberg ist mit Sicherheit kein Regisseur für die breite Zuschauermasse. Mit Filmen wie 'Videodrome', 'Die Fliege' und 'Naked Lunch' sicherte sich Cronenberg eine nicht allzu große, aber treue, Fanschar um sich. 2005 ging Cronenberg mit 'A History of Violence' auf das größere Publikum zu und überzeugte in allen Punkten. Doch 2007 schaffte er mit 'Tödliche Versprechen' für mich sein ganz besonderes Highlight und inszeniert einen der besten Mafiafilme überhaupt. Die Londoner Hebamme Anna muss miterleben, wie eine namenlose osteuropäische Prostituierte bei der Geburt ihres Babys stirbt. Anna setzt alles daran, die Angehörigen des verlassenen Säuglings zu finden. Ihre einzigen Hinweise sind ein russisches Tagebuch und ein Streichho...
Kritiken

"The International" (USA 2009) Kritik – Clive Owen im Hexenkessel der Finanzkrise

"Es gibt das, was man hören will. Das, was man glauben will. Dann kommt lange nichts und DANN kommt die Wahrheit!" Der deutsche Regisseur Tom Tykwer konnte 2006 seinen größten Erfolg mit der Verfilmung des Roman's 'Das Parfum' feiern. 2009 hat er dann auch den Weg nach Hollywood gefunden. Mit 'The International' inszenierte Tykwer einen recht spannenden Thriller um einen Interpol-Agenten, der davon überzeugt ist, dass eine der mächtigsten Banken der Welt in Morde verwickelt ist. Eine der großen Stärken des Films ist auch hier wieder mal das Visuelle. Die tollen Kameraeinstellungen über den Dächern von New York, Berlin, Mailand oder auch Istanbul machen den Film optisch stark. Das Erzähltempo ist nicht neumodisch rasant und verzichtet auf schnelle Schnitte und Wackelkameraeinstellungen....