Schlagwort: Kino

Reportage: Kino als Rein-Raus-Spiel
Slider, Specials

Reportage: Kino als Rein-Raus-Spiel

Pfeffis und Vodka werden auf einem Tablett durch die vollen Reihen gereicht. Jeder kann sich einen nehmen. Die Bierflaschen klirren. Auf der Leinwand läuft der Trailer zu Bloody Pom Poms (1988) und zeigt schöne Cheerleaderinnen in Todesangst. Der Filmrauschpalast in Moabit, ein unabhängiges Kino in Berlin, das weder zur Yorck-Gruppe, noch irgendeiner Multiplexkette gehört, lädt zur Open-Air-Saison. Hinter der Kulturfabrik in der Lehrter Straße präsentiert sich eine riesige Leinwand, davor zig Gartenstühle und Bierbänke, dahinter eine Eisenbahnbrücke, auf der just ein Zug Richtung Hauptbahnhof düst. Das Panorama könnte nicht besser passen, denn die Kinder vom Bahnhofskino haben das Führerhaus übernommen. Passend zum Sommer-Open-Air stehen drei Filme des Summercamp-Slashers auf dem Program...
Cinema Update #47 – Tron Reboot, Deadpool 2 & drei Netflix Teaser
Cinema Update, News, Podcasts, Slider

Cinema Update #47 – Tron Reboot, Deadpool 2 & drei Netflix Teaser

Die Oscars sind vorbei, Zeit sich wieder den wichtigen Dingen in der Filmwelt zu widmen, denn es gibt einen ersten Ausblick auf das zweite Abenteuer des (Anti-)Superhelden Deadpool und zwar in Form eines witzigen Kurzfilms. Nebenbei wird Tron neu gestartet (sorry für diesen Kalauer) und es gibt einen Teaser zur ersten deutschen Netflix-Serie von Who Am I-Regisseur Baran Bo Odar. Viel Spaß beim Anhören... Cinema Update bei iTunes abonnieren! Cinema Update als RSS-Feed abonnieren! https://soundcloud.com/cinema-update/cinema-update-47-tron-reboot-deadpool-2-drei-netflix-teaser
Kritik: Im Herzen der See (USA 2015)
Filme, Heimkino, Kritiken

Kritik: Im Herzen der See (USA 2015)

Ron Howard ist der Mann in Hollywood, wenn es um glatt geschliffene Mainstream-Blockbuster geht. Seine größten Box-Office-Erfolge „A Beautiful Mind“, „The Da Vinci Code – Sakrileg“ und „Der Grinch“ lagen allesamt im cineastischen Niemandsland zwischen Top und Flop. Dass es sich trotzdem immer lohnt, den Regisseur auf dem Schirm zu haben, beweisen Genre-Perlen wie das rasante Formel-1-Drama „Rush“ oder das messerscharf geschriebene Polit-Drama „Frost/Nixon“. Ron Howards neuster Streich „Im Herzen der See“ gehört leider wieder zur ersten Kategorie, denn das Seefahrer-Drama plätschert gemächlich auf einer fantastisch animierten Meeresszenerie dahin, ohne seine Zuschauerschaft wirklich begeistern zu können. „Im Herzen der See“ schafft es trotz im Übermaß eingesetzter CGI-Effekte - fast jede...