Schlagwort: Sibel Kekilli

Kritiken

"Gegen die Wand" (DE 2004) Kritik – Ungewollte Liebe zwischen Selbstzerstörung und Selbstfindung

"Ich will leben, ich will tanzen, ich will ficken. Und nicht nur mit einem Typen. Verstehst du mich?" - "Ich bin ja nicht taub." Verlieben, verloben und heiraten. Das sind die drei oberflächlichen Bereiche, die eine ehrliche Beziehung ausmachen sollten. Eine Bindung, die im „besten“ Fall nur durch den altersbedingten und ruhigen Tod beendet wird, auch wenn das eine ziemlich romantisierte Sichtweise ist, die heutzutage eindeutig vom Aussterben bedroht ist. Es gibt allerdings auch Ehen, die nicht aus Liebe eingegangen werden, sondern wegen des Geldes, der Akzeptanz oder weil man flüchten möchte. Die Flucht vor der Familie und die Flucht vor sich selbst. Ein solchen Thema nahm sich auch der deutsch-türkische Filmemacher Fatih Akin an, der Zeit seines Lebens in Hamburg verbracht hat und sei...
Kritiken

"What a Man" (D 2011) Kritik – Matthias Schweighöfer blamiert sich auf ganzer Linie

"Ich glaube, Frauen fällt es extrem schwer sich nicht in dich zu verlieben, gerade weil du so bist wie du bist..." 'KeinOhrHasen', 'ZweiOhrKüken' und 'Kokowääh', sollten nur der Anfang sein. Inzwischen kriegen wir so gut wie jeden Monat eine dieser deutschen Komödien in den Kinos zu sehen, die nicht nur immer unlustiger werden, sondern auch immer peinlicher. Vor allem, so hat man das Gefühl, sind immer die gleichen Gesichter in den Film vertreten. Sobald der Name Til Schweiger oder Matthias Schweighöfer irgendwie in Verbindung mit einem dieser Filme gebracht werden kann, ist der Kassenerfolg ein sicherer. Die Zeit sollte nun auch noch kommen, in der sich auch der beliebte Matthias Schweighöfer auf den Regiestuhl wagen musste. Durfte man in diesem Fall denn nun noch wirklich Erwartungen ...