Schlagwort: Ennio Morricone

Kritiken

“Django Unchained” (USA 2012) Kritik – Quentin Tarantino lässt den Western wieder aufleben

Autor: Philippe Paturel “Gentlemen, you had my curiosity… but now you have my attention.” Wir schreiben das Jahr 1858. In den Südstaaten ist es für Schwarze verboten, ohne die Erlaubnis ihrer Landherren eine Beziehung zu führen. Django (Jamie Foxx) und Broomhilda (Kerry Washington) lassen sich davon jedoch nicht abhalten und gehen sogar soweit, dass sie sich als Ehepaar sehen. Die Strafe folgt prompt. Die beiden werden ausgepeitscht und anschließend an verschiedene Sklavenhändler verkauft, damit sie sich nie wieder sehen können. Da Django jedoch Wissen mit sich trägt, welches für den Kopfgeldjäger Dr. King Schultz (Christoph Waltz) von großer Wichtigkeit ist, wird er schneller wieder zum freien Mann als gedacht. Mit dem einen Ziel vor Augen, seine Frau Broomhilda zu finden, stürzen sich ...
News, Soundtracks

"Django Unchained" – Titelsong von Ennio Morricone und Elisa Toffoli

Am 17. Januar startet der langersehnte neue Film von Kultregisseur Quentin Tarantino. Der Film wurde in den USA bereits famos aufgenommen und auch der Soundtrack ist eine Wucht, wie ihr unserem Soundtrack-Special entnehmen könnt. Nun ist auch der Titel-Song zum Film veröffentlicht worden. Das Lied wurde von Altmeister Ennio Moriccone komponiert und von der wunderschönen Stimme Elisa Toffolis interpretiert. So oder so bilden diese Original-Songs ein Novum in Tarantinos Werk. Bleibt abzuwarten ob der Film ähnlich neue Wege geht. Zum Soundtrack-Special.
Django Unchained – Soundtrack zu Quentin Tarantinos Südstaaten-Western mit Musik von Ennio Morricone, Luis Bacalov und Riz Ortolani
Soundtracks

Django Unchained – Soundtrack zu Quentin Tarantinos Südstaaten-Western mit Musik von Ennio Morricone, Luis Bacalov und Riz Ortolani

I want to thank all the artists who contributed original songs (a first for me) to the picture. Most of these contributions came out of the artists' own inspiration and their illustration of the film's soul is invaluable. (Quentin Tarantino) Der Soundtrack zu Django Unchained dürfte wohl einer der außergewöhnlichsten Erfahrungen des Kinojahres 2013 werden. Man ist ja schließlich so einiges gewohnt, wenn sich Quentin Tarantino an die Arbeit macht für seine Filme die richtige Musikauswahl zu treffen und fällt dann zumeist vor lauter Nostalgie in Ohnmacht. Für Django Unchained setzt Tarantino aber noch eins drauf, denn Komponistenlegenden wie Ennio Morricone (Spiel mir das Lied vom Tod), Luis Bacalov (Django) und Riz Ortolani (Cannibal Holocaust) werden nicht nur zitiert, sondern haben ein...
Kritiken

"Das Ding aus einer anderen Welt" (USA 1982) Kritik

Childs: I just cannot believe any of this voodoo bullshit. Palmer: Childs, it happens all the time, man. They're falling out of the sky like flies. Government knows all about it, right, Mac? Childs: You believe any of this voodoo bullshit, Blair? Palmer: Childs, Childs... Chariots of the Gods, man. They practically own South America. I mean, they taught the Incas everything they know. Einer dieser Filme, welche man immer und immer wieder sehen kann, ist John Carpenters 'The Thing' aus dem Jahr 1982. Eklig, trashig, nervenzerfetzend, unvorhersehbar, originell sind nur einige vieler Adjektive, welche diesem Science-Fiction-Horrorklassiker absolut gerecht werden. Die Story dreht sich um eine abgelegene US-Basis in der Antarktis, welche eines Tages von einem außerirdischen Parasiten he...