Schlagwort: Andy Serkis

Kritik: Black Panther (USA 2018)
Action, Filme, Kritiken, Science Fiction / Fantasy, Slider

Kritik: Black Panther (USA 2018)

The world is changing. Soon there will only be the conquered and the conquerors. You are a good man, with a good heart. And it's hard for a good man to be a king. Die Verantwortlichen des Marvel-Cinematic-Universe planen immer drei Schritte voraus. Bereits im November 2017 verkündete Marvels Grundarchitekt Kevin Feige, dass die nächsten 20 Filme (!!!) eine neue Richtung einschlagen und sich im Grundton gehörig vom bisher Gesehenen unterscheiden werden. Eine Runderneuerung hätte das MCU inzwischen auch bitter nötig, denn allzu oft müssen inzwischen junge Regisseure formelhaft Aufträge erledigen, die nach marktanalytischen Auswertungen zielgruppengerecht durchstrukturiert wurden. Ein frischer Ansatz, der den marvelschen Filmkosmos auch für die Zeit nach dem Abgang der großen Stars und Hel...
Kritik: Star Wars: Episode VIII – Die letzten Jedi (USA 2017)
Filme, Heimkino, Kritiken, Science Fiction / Fantasy

Kritik: Star Wars: Episode VIII – Die letzten Jedi (USA 2017)

Fight what you hate, save what you love. Noch bevor auch nur die erste Szene abgedreht war, galt Rian Johnson als der neue Erlöser für Star Wars. Der Regisseur und Autor, der zuvor Episoden von Breaking Bad inszeniert und Filme wie Brick oder Looper drehte, war von Beginn an für die Fans des Sternenkrieges genau der Richtige, um die neue Trilogie in glanzvolle Regionen zu befördern. Er war der Star Wars-Messias der Stunde. J.J. Abrams bereitete die Wiederauferstehung vor, Johnson - da waren sich die Fans sicher - führt die neue Saga dann in Richtung Unendlichkeit. Tatsächlich gelingt Johnson mit The Last Jedi ein wirklich guter Film. Ob er den Stellenwert von The Empire Strikes Back erreichen wird? Ordentlich holpern tut der Mittelteil der dritten Krieg der Sterne-Trilogie nämlich schon...
Kritik: Planet der Affen: Survival (USA/CAN/NZ 2017)
Filme, Kritiken, Slider

Kritik: Planet der Affen: Survival (USA/CAN/NZ 2017)

I did not start this war. I offered you peace. I showed you mercy. But now you're here. To finish us off... for good. Was 2011 mit Planet der Affen: Prevolution begann, findet in diesem Jahr mit Planet der Affen: Survival seinen krönenden Abschluss. Wer hätte gedacht, dass sich die Planet-der-Affen-Reihe mit zum Besten entwickeln würde, was das Blockbusterkino des neuen Jahrtausends zu bieten hat? Allein der Prequel-Ansatz der Serie, die Vorgeschichte zum Sci-Fi-Klassiker aus dem Jahre 1968 erzählen zu wollen, weckte natürlich erst einmal den Verdacht, dass es sich bei Planet der Affen: Prevolution lediglich um ein weiteres Symptom der in Hollywood grassierenden Ideenarmut handeln würde. Letztendlich zeigt die Trilogie jedoch wie Franchise-Kino im Zeitalter stetiger Reboots, Remakes...
Kritik: Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht (US 2015)
Filme, Heimkino, Kritiken, Slider

Kritik: Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht (US 2015)

"As long as there's light we've got a chance" Das Warten hat ein Ende. Nach über zwei Jahren der Ankündigungen, Spekulationen und Vorfreude startet mit "Star Wars - Das Erwachen der Macht" endlich das nächste Kapitel der Sternen-Saga in den deutschen Kinos. Und wenn man sich JJ Abrams' ("Star Trek Into Darkness") Liebesbrief an das Franchise so ansieht, könnte man fast meinen, es sei der erste neue Eintrag seit 1983. Von Anfang an zeigt sich Regisseur Abrams geschichtsbewusst. Vom obligatorischen Opening-Crawl über John Williams' Fanfare bis zu der Tatsache, dass selbstverständlich ein Sternenzerstörer ins Bild fliegen muss: Es soll wirklich niemand sagen können, er wusste nicht, dass er sich in einem Star-Wars-Film befindet. Und doch gelingt es dem siebten Eintrag nicht nur im ver...
Kritiken

"Planet der Affen: Revolution" (USA 2014) Kritik – Die Affen blasen zum Angriff

Autor: Stefan Geisler "Apes not kill apes!" Die „Planet der Affen“-Serie ist ein Spiel von Licht und Schatten. Während Franklin J. Schaffners ("Papillon") Sci-Fi-Klassiker "Planet der Affen" aus dem Jahre 1968 das Genre neu definierte und insbesondere insbesondere durch seine intelligent eingebundene Sozialkritik begeisterte, verkamen die Nachfolger zusehends zu billigen Trash-Spektakeln, die lediglich die billigen Affenkostüme mit dem Original gemeinsam hatten. Nach „Die Schlacht um den Planet der Affen“ war die Reihe endlich in den Annalen der Filmgeschichte verschwunden, daran konnte auch 2001 der klägliche Versuch einer Wiederbelebung durch Meisterfantast Tim Burton („Ed Wood“) wenig ändern. Entsprechend groß war dementsprechend die Skepsis, als 2011 ausgerechnet ein Prequel dem Sci-...
Kritiken

“Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“ (NZ 2012) Kritik – Peter Jackson eröffnet uns eine Welt voller Wunder und Spektakel

Autor: Philippe Paturel “Bilbo Baggins, I'm looking for someone to share in an adventure...” "Wir müssen einfach das Kinoerlebnis magischer und spektakulärer gestalten, damit die Leute wieder ins Kino gehen." (Peter Jackson) Ja das müssen wir, und um es kurz zu machen, den epischen Auftakt der „Hobbit“-Trilogie sollte man sich weder in 2D noch in 3D, sondern im neuen HFR 3D-Format anschauen, denn diese Technik macht nicht nur absolut Sinn, sondern sieht nach kurzer Eingewöhnungszeit absolut atemberaubend aus. Erneut hat eine dunkle Macht ihren Weg nach Mittelerde gefunden. Dieses Mal müssen allerdings nicht die Menschen vor ihr erzittern, sondern die Zwerge, die in Folge dessen ihre Heimat verlieren. Nach einer brutalen Schlacht gegen Orcs, die bis auf den letzten Mann ausgetragen w...
Kritiken

"Prestige" (USA/GB 2006) Kritik – Christian Bale und Hugh Jackman verfallen ihrer magischen Besessenheit

"Niemand interessiert sich für den Mann der verschwindet." Es gibt wohl kaum einen anderen Regisseur, der in der letzten Zeit gleichermaßen Unmengen von Sympathie und Antipathie auf seine Seite ziehen konnte, wie der in London geborene Christopher Nolan. Aufgrund seiner Leidenschaft für bombastische Blockbuster wie die "Batman"-Trilogie und seinem Traum-Action-Thriller "Inception", hat sich der Filmemacher schnell bei der einen Hälfte unbeliebt gemacht und sich mit Aussagen anfreunden müssen, die ihn als inhaltsleeren Geschichtenerzählen bezeichneten, der sich nur auf große Schauwerte konzentrieren kann, aber seinen Charaktere und dem eigentlichen Film keinerlei Tiefe schenkt. Darüber kann man natürlich streiten und auch "Inception" ist sicher nicht das komplexe Philosophie-Meisterwerk,...
Kritiken

"King Kong" (USA 2005) Kritik – Es lebt!

"Das Biest erblickte das Antlitz der Schönheit, seine Hand erstarrte und von diesem Tage an war es dem Tode geweiht." Ich habe lange überlegt, ob ich "King Kong" eine "sehr sehenswert" oder ein "außergewöhnlich" gebe und bin zu dem Schluss gekommen: Peter Jackson hat den Koloss hervorragend ins 21. Jahrhundert übersetzt. Der Film nimmt sich zu Beginn viel Zeit, die Charaktere vorzustellen und die Geschichte aufzubauen, was mit wunderschönen Bildern und sehr guter Musik nicht ins Gewicht fällt. Im Gegenteil: Es ist zu keiner Sekunde langweilig. Stattdessen baut sich langsam eine messerscharfe Atmosphäre und Spannung auf. Nach Anns Entführung bis zum zweiten Antritt auf der Insel hat sich ein extrem hohes Interesse aufgestaut, denn der Film versteht es blendet, Nervenkitzel zu erzeugen u...