Schlagwort: Anthony Hopkins

Kritik: Thor 3 – Tag der Entscheidung (USA 2017)
Action, Filme, Heimkino, Kritiken, Science Fiction / Fantasy

Kritik: Thor 3 – Tag der Entscheidung (USA 2017)

She's too powerful, I have no hammer. Schreiben über die aktuellen Marvel-Filme ist inzwischen ziemlich ermüdend geworden, denn bereits seit einigen Jahren funktionieren sämtliche MCU (Marvel Cinematic Universe)-Großproduktionen, ungeachtet des Regisseurs, nach Schema F: Familienfreundliche Blockbusteraction mit Witz und Herz. Viel zu selten bricht das Studio mit den eigenen Konventionen oder geht Risiken ein. Das letzte Mal wohl 2014, als mit Guardians of the Galaxy verschrobene Außenseiter-Charaktere ein Multimillionen-Dollar-Blockbuster tragen mussten und dies auch mit Bravour bewältigten. Logischerweise verlaufen dementsprechend auch Kritiken immer nach dem gleichen Muster, deshalb an dieser Stelle schon einmal vorweggenommen: Ja, auch Thor: Tag der Entscheidung ist innovationsarmes...
Kritik: Transformers 5: The Last Knight (USA 2017)
Filme, Heimkino, Kritiken

Kritik: Transformers 5: The Last Knight (USA 2017)

This is the Watch who killed Hitler. Nein, Transformers: The Last Knight ist kein guter Film und bleibt damit seinen Vorgängern treu. Damit könnte der Text hier bereits beendet sein, denn die Kritikpunkte der Reihe haben sich seit dem allerersten Teil nicht sonderlich verändert und irgendwie wirkt das Mosern, verbale Zerfetzen und Anprangern fast schon genau so inspirationslos wie die Transformers-Filme selbst. Sowieso haben die Filme und Kritiken viel gemeinsam. Beide sind oftmals viel zu lang, wiederholen immer wieder die gleichen Phrasen, ergötzen sich an großen Bildern, bzw. Worten, und während bei den Transformers in unüberschaubaren Actionszenen Metall und Partikel aufeinander prallen, sind es bei den Rezensionen die Adjektive, die versuchen zu beschreiben wie misslungen das Ganze...
Kritiken

"R.E.D. 2 – Noch Älter. Härter. Besser." (USA, FR, CA) Kritik – Bruce Willis brennt den Kreml nieder

Autor: Stefan Geisler "What happens in the Kremlin stays in the Kremlin!" 2013 wird das Jahr der schießwütigen Rentner: Stallone („Shootout – Keine Gnade“), Schwarzenegger („Last Stand“) und Gibson („Get the Gringo“) meldeten sich mit Solo-Action-Auftritten auf der Leinwand zurück. Im Gegensatz zum Oldtimer-Treffen „The Expendables 2“, das weltweit das Dreifache seiner Produktionskosten einspielen konnte, blieben die diesjährigen bleihaltigen Ausflüge faltiger Actionstars deutlich hinter den finanziellen Erwartungen zurück. Was nicht ist, kann ja denn noch werden, denn mit „Escape Plan“ und „R.E.D. 2“ starten dieses Jahr noch zwei hochkarätig besetzte Oldschool-Actioner. Zumindest im Falle des Comic-Sequels „R.E.D. 2 - Noch Älter. Härter. Besser.“ wäre ein Erfolg an den Kinokassen jedoc...
Kritiken

"Hitchcock" (USA 2012) Kritik – Ein Leben für die Kunst

Autor: Stefan Geisler "Good evening." Wer kennt ihn nicht, den gemütlichen runden Regisseur mit dem unverkennbaren Profil, den „Master of Suspense“, der uns mit Filmklassikern wie „Die Vögel“ und „Das Fenster zum Hof“ gelehrt hat, was Spannung eigentlich bedeutet. Natürlich ist die Rede vom Meisterregisseur Alfred Hitchcock, der mit seinen Filmen das moderne Kino prägte, wie kein Zweiter. In gleich zwei Filmen wurde nun das Leben des Mannes hinter der Kamera vor die Kamera gebracht: Neben dem HBO-Film „The Girl“, in dem die Dreharbeiten zu Hitchcocks „Die Vögel“ und die eigenwillige Beziehung des Regisseurs zu seiner Schauspielermuse Tippi Hedren in den Mittelpunkt gerückt wurden, startet mit Sacha Gervasis „Hitchcock“ eine weitere, deutlich prominenter besetzte Hitchcock-Biografie in ...
Kritiken

Erster OV-Trailer zu "Hitchcock" mit Anthony Hopkins und Scarlett Johansson

Wie uns der Trailer gefällt: Anthony Hopkins zeigt sich als Meisterregisseur Alfred Hitchcock in Bestform und kann ohne Sorgen mit einigen Auszeichnungen rechnen. Aber auch der Rest scheint äußerst stimmig inszeniert worden zu sein. Man darf gespannt sein, was Regisseur Sacha Gervasi aus dem mehr als interessanten Stoff macht. Deutscher Kinostart: 07.02.2013
Filme, Kritiken, Retro

Klassiker-Tipp der Woche "Der Elefantenmensch" (USA/GB 1980) Kritik – Die Geschichte einer endlosen Sehnsucht

"Ich bin kein Monster! Ich bin ein menschliches Wesen!" Inzwischen sollte bei jedem interessierten Filmfan angekommen sein, dass David Lynch nicht nur für verstörenden und unerklärlichen Surrealismus steht, sondern, dass er auch die leisen und unaufdringlichen Töne toll beherrscht. Zuletzt bewies er das 1999, mit dem schönen Drama 'The Straight Story'. Aber auch schon im Jahre 1980 inszenierte Lynch mit 'Der Elefantenmensch' einen sensiblen und gefühlvollen Film. Natürlich hatte David Lynch in diesem Jahr noch nicht ansatzweise den Bekanntheitsgrad wie heute und war nach einigen Kurzfilmen und seinem ersten Spielfilm 'Eraserhead' noch im Dunkeln geblieben. Ausgerechnet Spaßvogel Mel Brooks nahm sich Lynch an und half ihm dabei, sein Drama zu verwirklichen, mit dem David Lynch voll und g...
Kritiken

"Hannibal" (USA 2001) Kritik – Ein letztes Wiedersehen mit dem genialen Kannibalen

"Unsere Narben haben die Angewohnheit uns daran zu erinnern, dass die Vergangenheit Realität war!" Mit 'Das Schweigen der Lämmer' gelang Jonathan Demme 1991 einer der größten Erfolge überhaupt. Seine Verfilmung des gleichnamigen Bestseller um den inzwischen bekanntesten Kannibalen der Filmgeschichte gewann die fünf wichtigsten Oscars und gilt heute bereits längst als Klassiker. 1986 verfilmte Michael Mann mit 'Manhunter' zwar den zweiten Teil der Hannibal-Reihe, blieb damit aber leider viel zu unbeachtet. Dann kam das Jahr 2001 und der nächste Hannibal-Film, der auch gleichzeitig den letzten Teil der Buchreihe darstellte, stand vor der Tür. Mit 'Hannibal' musste sich der britische Regisseur Ridley Scott natürlich den klaren Qualitätsvergleichen mit 'Das Schweigen der Lämmer' unterziehen...
Kritiken

"Das Schweigen der Lämmer" (USA 1991) Kritik – Im Netz des Kannibalen

"Die große Bedeutung des Schmetterlings liegt in der Metamorphose. Die Larve, bzw. Raupe wird zur Puppe, die sich nunmehr in Schönheit verwandelt. Unser Billy will sich auch verwandeln." Jonathan Demmes Verfilmung des gleichnamigen Buches 'Das Schweigen der Lämmer' war 1991 sein bisher größter Erfolg. Bei den Oscar-Verleihungen gewann der Film 5 Oscars und zwar die wichtigsten: bester Film, beste Regie, bester Hauptdarsteller, beste Hauptdarstellerin, bestes adaptiertes Drehbuch und das völlig zu Recht. 'Das Schweigen der Lämmer' ist ein Psycho-Thriller der absoluten Sonderklasse. Die FBI-Auszubildende Clairce Starling bekommt es mit einem schweren Brocken zu tun. Das FBI ist schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach dem Serienkiller Buffalo Kid, der sich jedoch hervorragend versteck...
Kritiken

"Thor" (2011) Kritik – Eine angenehme Überraschung

"Oh, no... this is Earth... isn't it?" Der Trailer zu "Thor" gehört zu den Schlechtesten, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Denn er verspricht einen der katastrophalsten Filme überhaupt mit miesen Effekten und einer schlampigen Story. Als umso angenehmer empfand ich es gestern Abend, dass der Film bei weitem nicht schlecht ist, sondern sehenswerte Popcornunterhaltung, die zwar leider nicht das volle Potential ausgeschöpft hat, aber volle zwei Stunden göttliche Action, dezenten Humor und eine gar nicht so schlechte Story zu bieten hat. Was diesen Film von all den anderen Comicverfilmungen der letzten Zeit positiv unterscheidet, sind seine coolen Darsteller, die nicht sonderlich viel Charaktertiefe besitzen, aber schlichtweg Spass bringen. Die Welten, die Branagh geschaffen hat...