Schlagwort: Ian Holm

Kritiken

"Lord of War" (USA 2005) Kritik – Nicolas Cage wird zum größten Waffenhändler

"Es befinden sich weltweit über 550 Millionen Schusswaffen in Umlauf. Das heißt auf diesem Planeten hat jeder 12. Mensch eine Schusswaffe. Das führt zu der einen Frage: Wie bewaffnet man die anderen 11?" Wenn wir uns heute vor den heimischen Fernseher setzen und die Nachrichten einschalten, dann begrüßen uns tagtäglich die gleichen Themen: Krieg, Verderben, Mord und Totschlag. An jeder Ecke der Welt gehen die Menschen ihrer verankerten Tötungssucht nach und verursachen ein schockierendes Massaker nach dem anderen. Teil dieser blutigen Kämpfe sind jedoch nicht immer Erwachsene, die eigentlich wissen müssen, was für ein Unheil sie da anrichten, sondern längst gibt es schon ganze Armeen von Kindersoldaten, die in frühster Kindheit aus ihren Familien gezogen werden, eine Gehirnwäsche bekomm...
Kritiken

"From Hell" (USA 2001) Kritik – Johnny Depp auf der Suche nach Jack the Ripper

"Wir befinden uns hier an der extremsten Grenze des menschlichen Verstandes. Einem strahlend hellen Abgrund, wo der Mensch sich selbst begegnet." Legenden um den berühmt berüchtigten Serienmörder Jack the Ripper gibt es unzählige. Während des 19. Jahrhundert hat ein bis heute unbekannter Mann mehrere Prostituierte in London bestialisch umgebracht. Der Name Jack the Ripper kam durch einen anonymen Brief zustande, der an die Central News Agency geschrieben wurde, der Verfasser des Briefes betitelte sich selbst als Mörder und das legendäre legte Pseudonym er sich dabei selber auf. Bis heute zählen die Ripper-Morde, genau wie der Jimmy Hoffa-Fall und die Vorfälle in Hinter Kaifeck zu den interessantesten und meistdiskutiertesten Kriminalfällen überhaupt. Verdächtige gab es unzählige, Identit...
Filme, Heimkino, Kritiken, Retro

Kritik: eXistenZ (CA/GB 1999)

"Es macht noch mehr Spaß, wenn es sich echter als echt anfühlt." In der Zukunft sind die Designer interaktiver Spiele an der Macht. Spieler messen sich in einer VR-Welt, die von der realen Welt kaum noch zu unterscheiden ist. Eine Game-Community trifft sich in einer abgelegenen Kirche, um das neueste Spiel von Designerin Allegra Geller (Jennifer Jason Leigh) zu testen. Doch dann versucht jemand die berühmte Spieledesignerin zu töten. Sie flieht zusammen mit dem unerfahrenen Marketingpraktikanten Ted Pikul (Jude Law). Man sollte schon mal ein Videospiel gespielt haben, um den Detailreichtum in „eXistenZ“ überhaupt überblicken zu können. Cronenbergs langjährige Production Designerin Carol Spier hatte sichtlich Spaß an diesem Film und schuf bizarre Welten, Level und Räume. Jude Laws Figur...
Kritiken

"Garden State" (USA 2004) Kritik – So muss ein Debütfilm aussehen

"Aber so ist das Leben. Es ist doch immer noch irgendwo das Leben. Es ist da und manchmal tut es scheiß weh. Und am Ende ist es alles was wir haben." Serien und Filme sind zwei grundverschiedene Dinge. Vor allem sind auch Serien- und Filmschauspieler manchmal völlig entgegengesetzt, obwohl es doch die gleichen Menschen sind. Einige Darsteller schaffen den Sprung in die Filmbranche, andere hängen in ihren Rollen oder im Serienmuster fest. Zum Beispiel Michael C. Hall, der in "Dexter" und "Six Feed Under" großartige Leistungen brachte, aber in Filmen sein Können nie zeigen konnte. Die Gegenbeispiele sind wohl Leute wie George Clooney, Johnny Depp und inzwischen auch Bryan Cranston. Dann wäre da noch jemand, den inzwischen jeder kennt, doch als richtig ernsthaften Filmemacher wohl niemand ...
Kritiken

"Alien" (USA 1979) Kritik – Die Geburtsstunde des berühmtesten Weltraummonsters

"Ich kann Ihnen nichts vormachen, was Ihre Chancen angeht. Aber: Sie haben mein Mitgefühl." Es war das Jahr 1979. Science-Fiction war wieder total angesagt, wobei, war sie je abgesagt? Naja! Jedenfalls war sie wieder der absolute Renner, zwei Jahre zuvor erleuchtete George Lucas mit 'Krieg der Sterne' die Kinos und bereitete den Weg für eine grandiose Weltraum-Oper vor. Doch ein junger Regisseur, auch nach seinem Erstlingswerk noch unbekannt, eröffnet uns eine völlig andere Welt des Weltraums und gleichzeitig die Liebe dafür. Die Rede ist natürlich von Ridley Scott und seinem Durchbuch 'Alien'. Zu Recht genießt der Film heute Kult und Klassikerstatus, denn mit 'Alien' schuf Scott einen der besten Sci-Fi-Filme aller Zeiten, der aber nicht ganz ohne Schwächen auskommt. Das Ridley Sott es...