Schlagwort: Lew Ayres

Kritiken

Klassiker-Tipp der Woche "Im Westen nichts Neues" (USA 1930) Kritik – Die Sinnlosigkeit des Krieges

"Aber ich dachte nur an dein Gewehr, dein Bajonett, die Handgranaten. Wenn wir das alles wegwerfen würden, könnten wir Brüder sein." In den Anfangszeiten des Tonfilms sorgte einer der ersten Antikriegsfilme überhaupt für viel Aufsehen. Die Verfilmung des gleichnamigen Romans 'Im Westen nichts Neues' aus dem Jahr 1930 konnte bei der ersten Oscar Verleihung gleich den Preis für den besten Film und auch für Lewis Milestones Regie gewinnen. Auf der anderen Seite stieß der Film jedoch auf Demonstrationen und die Kinosäle wurden von Anhängern der NSDAP gestürmt. In einigen Ländern war der Film so sogar bis in die 80er Jahre verboten. Eine Sache ist jedoch sicher, 'Im Westen nichts Neues' ist nicht nur einer der ehrlichsten Filme über den ersten Weltkrieg, sondern auch einer der besten Kriegsf...