Schlagwort: Park Chan-wook

Kritik: Decision to Leave (KR 2022)
Aktuelle Filmnews, Demnächst im Kino, Festival de Cannes, Filmkritiken

Kritik: Decision to Leave (KR 2022)

– gesehen im Rahmen des Wettbewerbs der 75. Internationalen Filmfestspiele von Cannes – The closer you look, the harder you fall. Park Chan-wook und das Festival de Cannes haben mittlerweile eine fast 20 Jahre alte gemeinsame Erfolgsgeschichte vorzuweisen. Bereits 2004 feierte Oldboy im Wettbewerb von Cannes seine Weltpremiere, wurde mit dem großen Preis der Jury ausgezeichnet und Park Chan-wook etablierte sich mit dem meisterhaften Rachedrama endgültig als einer der begeisterungswürdigsten Stylisten des asiatischen Kinos. Nachdem er zuvor mit Joint Security Area (2000) sowie mit Sympathy for Mr. Vengeance (2002) auf sich aufmerksam machen konnte, gelang ihm mit Oldboy der endgültige internationale Durchbruch. Es folgten noch zwei weitere Cannes-Premieren von Park Chan-wooks Regiea...
Vor der Cannes Premiere: Erster Trailer für Park Chan-Wooks „The Handmaiden“
News, Slider, Trailer

Vor der Cannes Premiere: Erster Trailer für Park Chan-Wooks „The Handmaiden“

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=DMa_a7jni8I]   Nach einem kurzen Abstecher in die Vereinigten Staaten mit dem unterbewerteten Horror-Thriller "Stoker", ist der Regisseur Park Chan-Wook zurück in Südkorea angekommen, wo er bislang mit Filmen wie "Oldboy", "Lady Vengeance" & "Durst" seine größten internationalen Erfolge feiern konnte. "The Handmaiden" basiert auf dem Roman "Fingersmith" der walisischen Autorin Sarah Waters. Doch statt im viktorianischen England, spielt die angepasste Handlung des Horror-Thrillers nun im von Japan besetzten Korea. Hier wird eine koreanische Taschendiebin aus den Slums von einem reichen Gauner für einen aufwändigen Diebstahl rekrutiert. Die Diebin beginnt als Dienstmädchen für eine reiche Japanerin zu arbeiten, die sie im Laufe der Zeit v...
Filme, Filmkritiken, Heimkino

Kritik: Stoker – Die Unschuld endet (USA/GB 2013)

Autor: Conrad Mildner "Just as a flower does not choose its color, we are not responsible for what we have come to be. Only once you realize this do you become free." Eines ist „Stoker“ auf jeden Fall, nämlich einer der schmerzhaftesten Kassen-Flops des Jahres. Bei einem für Hollywood-Verhältnisse mickrigen Budget von 12 Mio. Dollar hat der Film gerade einmal knapp 5 Mio. eingespielt. Die Quelle: Wikipedia, und laut IMDB sogar noch weniger. Können Sie sich noch an die Zeiten erinnern als Superstar Nicole Kidman noch nicht mal für 12 Mio. vor die Kamera getreten ist? Dieses Zeitalter scheint vorbei zu sein bzw. mag ihre Wertschätzung gegenüber Park Chan-wook groß genug sein, um „Stoker“ mit ihrem Auftritt auch mit weitaus weniger Gage zu adeln. Eines ist allerdings ganz sicher: Eine solch...
News

News: Park Chan-wook will brutalen Western "Brigands of Rattleborge" drehen

Wie sieht das nächste Projekt von Oldyboy-Regisseur Park Chan-wook aus? Offenbar will er einen ultra-brutalen Western namens "Brigands of Rattleborge" drehen. Nachdem sein Englisch-Debut "Stoker" 2013 in die Kinos kommt, widmet sich Park Chan-wook (Sympathy for Mr. Vengeance, Oldboy, und Sympathy for Lady Vengeance), einem neuen Genre: dem Western. "Brigands of Rattleborge" handelt von einer Diebesbande, die während eines schweren Regensturms eine Kleinstadt ausraubt, und einem Sheriff, der die Überlebenden anführt, um Rache an den Gesetzlosen zu nehmen. Das Drehbuch stammt von S. Craig Zahler (The Incident). Weitere Informationen sind bisher nicht bekannt. Als nächstes bringt Chan-wook "Stoker" mit Matthew Goode und Nicole Kidman in die Kinos. Das Drehbuch stammt von Wentworth Miller ...