Schlagwort: Top 25

Kritiken

Die 30 besten Schauspieler aller Zeiten – Pascal stellt seine Lieblinge vor

30. Tom Schilling Eine kleine Überraschung ist es schon, dass Tom Schilling in der Liste ist. Aber hier geht es schließlich nicht um die objektiv besten Darsteller aller Zeiten, sondern solche persönlichen Listen sind immer von subjektiver Natur, denn sonst wären Leute wie Jack Nicholson, Jean Gabin, Gregory Peck und Marlon Brando schließlich unverzichtbar gewesen. Zum Thema: Tom Schilling ist nicht mehr nur die Hoffnung des deutschen Films, er zählt zu den begnadetsten Darstellern, die die Bundesrepublik zu bieten hat. Man darf gespannt sein, in welchen Rollen Schilling in Zukunft noch überzeugen wird – Denn das wird er gewiss. Lieblingsrolle: "Crazy" ("Oh Boy" fehlt noch, der wird ihm mit Sicherheit den Rang ablaufen) 29. Steve Buscemi Ebenfalls ein inzwischen freneti...
Kritiken

Die 25 besten Filme aller Zeiten – Jervis-Tetch stellt seine persönlichen Lieblinge vor

Fast ein Jahr gibt es jetzt schon unseren Blog. Daher dachten wir uns, es sei an der Zeit, unseren Lesern unsere Top 25 Lieblingsfilme vorzustellen. Im Februar wird also jeder von uns vier Autoren seine persönlichen Hits präsentieren, damit ihr, unsere Fans, einen kleinen Eindruck von uns bekommt. Natürlich möchten wir auch gerne wissen, welche eure Lieblinge sind. 25) Star Trek - Der erste Kontakt (USA 1996) Zeitreisen, Borgs und Patrick Stewart, was könnt es für einen Trekkie schöneres geben? Jonathan Frakes aka. Commander William T. Riker saß hier auf dem Regiestuhl und inszenierte ein episches Science-Fiction-Abenteuer der Spitzenklasse. Egal ob Star-Trek-Fan oder nicht, jeder Sci-Fi-Freund sollte sich „Star Trek - Der erste Kontakt“ mindestens einmal zu Gemüte geführt haben, denn di...
Kritiken

Jervis-Tetch: Meine Flop Ten 2011

Wer A sagt, muss auch B sagen: Nach den Tops also nun meine Liste der 10 größten Flops 2011! Platz 10: "Tron Legacy" Das Original „Tron“ aus dem Jahre 1982 darf man ohne weiteres als Meilenstein der Filmgeschichte bezeichnen. Dieser Film warf moderne philosophische Fragen über künstliches Leben auf, die bisher noch kein Film gestellt hat. Auch wenn „Tron“ mit seinen damals bahnbrechenden Spezialeffekten heute eher trashig als revolutionär anmutet, sollte man dieses kurzweilige Werk durchaus einmal zu Gemüte führen. Der Nachfolger hingegen, der es nach fast 30 Jahren endlich in die Kinos geschafft hat, enttäuschte auf ganzer Linie. Die Schöpfungsgeschichte im Cyberspace? Häh? „Tron Legacy“ versucht eine ähnlich philosophische Richtung wie sein Vorgänger einzuschlagen und beißt sich damit ...
Kritiken

Meine Lieblingsfilme 2011 – Ein enttäuschendes Kinojahr geht zu Ende

Nachdem euch gestern Jervis-Tetch seine Top 10 des Jahres vorgestellt hat, möchte ich das natürlich auch tun. Auf seinem Platz 1 haben wir überraschend „Wer ist Hanna?“ wiedergefunden. Ich denke, dass euch auch meine Top 10 ein wenig überraschen wird. Um zur Kritik des jeweiligen Films zu gelangen, einfach auf den Titel klicken. Ansonsten wünsche ich euch viel Spass beim Stöbern und vielleicht entdeckt ihr ja einen Geheimtipp für euch. Ab morgen folgen dann zudem noch unsere Flop 10 Filme des Jahres. Und welche Filme haben euch begeistert bzw. genervt? Platz 10: The Fighter Lange musste der Box-Fan warten, bis er schließlich mit „The Fighter“ einen Boxfilm im Kino sehen durfte, der fast sämtliche Erwartungen erfüllt. Genau genommen 31 Jahre musste man sich gedulden, aber mit Hilfe der...
Kritiken

Jervis-Tetch: Meine Lieblingsfilme 2011

Das Kinojahr 2011 neigt sich dem Ende entgegen. Zeit, sich noch einmal an all die guten und weniger guten Filme zu erinnern, die man sich dieses Jahr zu Gemüte geführt hat und seine persönliche Top 10 zu küren. Hier also meine persönlichen Highlights des Kinojahres 2011: Platz 10: "Kung Fu Panda 2" Was ist laut, bunt und macht jede Menge Spaß? Richtig, „Kung Fu Panda 2“! Hier werden im Minutentakt die Schauplätze gewechselt und noch schneller Gegner platt gemacht. Egal, ob man nun in bester Pac-Man-Manier die Straßen vom zwielichtigen Gesocks befreit, oder sich halsbrecherische Rischka-Verfolgungsjagden liefert, hier geht es Schlag auf Schlag. Zudem ist der Film, durch die arg düstere Story (Genozid? In einem Kinderfilm?), um einiges interessanter als der lahme erste Teil. Aber Achtung...