OV-Trailer zu "Chernobyl Diaries" von den Machern von Paranomal Activity

Deutscher Kinostart: Unbekannt

Wie uns der Trailer gefällt: „The Hills Have Eyes“ in Tschernobyl. Sieht auf jeden Fall um einiges besser aus als erwartet.

4 Comments

  • Irgendwie abartig ein Creature Shocker in einem immer noch sehr realen Katastrophengebiet zu drehen. Was kommt als nächstes? „The Twin Towers Zombies?“ Wohl kaum ….

    • Ja, stimmt schon irgendwie, aber dann müsste man ja fast alle Horror-Filme als abartig einstufen, denn ob „Texas Chainsaw Massacre“ oder „The Hills Have Eyes“, auch sie spielen in Gebieten, wo wirklich etwas vorgefallen ist oder beruhen wie „Chainsaw“ auf einer wahren Geschichte.

      • Das ist richtig. Wobei die Aktualität des Geschehnis (nicht mal 30 Jahre) und die Zahl der zivilen Opfer (ca. 4000 Menschen!) meiner Meinung nach eine andere Tragweite hat. Dies auch nicht zuletzt, weil die Region und die Leidtragenden nicht gerade zuoberst auf der internationalen Mitgefühl-Liste stehen. Es erstaunt mich, dass ein Medienmulti wie WB so was finanziert….

        • Da ist wohl etwas dran. Naja, mal sehen, vielleicht wird ja daraus auch (was ich bezweifle) ein sozialkritischer Horror-Film gemacht. Falls nicht, kann man das Ganze immer noch verteufeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.