Schlagwort: 1970

Kritik: Vier im roten Kreis (FR 1970) – Melvilles Opus Magnum
Französischer Film, Krimi, Kritiken, Thriller

Kritik: Vier im roten Kreis (FR 1970) – Melvilles Opus Magnum

Sie kommen unschuldig auf die Welt, aber sie bleiben es nicht. Heute war es wieder soweit. Ich habe mich auf die Reise direkt in das Jahr 1970 begeben. Alleine war ich zum Glück nicht. Ich hatte gute alte Bekannte dabei. Bekannte, auf die ich mich immer verlassen konnte. Bekannte, die es immer wieder schaffen, mich glücklich zu machen und restlos zu begeistern: Regisseur Jean-Pierre Melville und Schauspieler Alain Delon, die schon bei anderen Meilensteinen des Film Noir, wie Der eiskalte Engel, zusammengearbeitet haben. Zwei prägende Gesichter der französischen Filmkunst und zwei der besten in ihrem Fach. Wie erwähnt, begab ich mich ins Jahr 1970 und damit ist klar, dass die Rede vom Thriller Vier im roten Kreis ist. Und wenn die beiden einen Film zusammen machen, kommt dabei, wie k...
Kritik: Die Kommune (DK, SE, NL 2016)
Filme, Heimkino, Kritiken, Slider

Kritik: Die Kommune (DK, SE, NL 2016)

Wenn ihr die Zeitung lest,seht ihr, dass die Liebe überall auf der Welt schwindet. Eine neue und interessante Zeit bricht an. Einen Großteil seiner Jugend verbrachte der dänische Filmemacher Thomas Vinterberg in einer Wohngruppe, so gesehen ideale Voraussetzungen für seinen neusten Film Die Kommune, der auf der diesjährigen Berlinale lief. Die Geschichte ist zur Glanzzeit des kommunen Lebenssystem angesiedelt: Die 1970er Jahre. Architekt und Hochschuldozent Erik (Ulrich Thomsen) erbt ein großräumiges Haus mitsamt Grundstück. Eigentlich wollen er und seine Frau, die Nachrichtensprecherin Anna (Trine Dyrholm), dieses verkaufen, doch sie entscheiden sich um. Gemeinsam mit ihrer Teenager-Tochter Freya (Martha Sofie Wallstrom Hansen) eröffnen sie dort, mit einigen Bekannten, eine Kommune....
Kritik: Das Wiegenlied vom Totschlag (USA 1970) – Nichts als die schonungslose Wahrheit
Kritiken, Western

Kritik: Das Wiegenlied vom Totschlag (USA 1970) – Nichts als die schonungslose Wahrheit

When I see young people today behaving like that I just... I can't help wondering what this goddamn country's coming to. Dass ausgerechnet diese Worte aus dem Mund des Mannes kommen, der eines der größten Massaker der amerikanischen Geschichte zu verantworten hat, zeigt, was in der Welt bis heute falsch läuft. Menschen sehen an sich selbst nicht die Fehler, welche sie anderen vorwerfen. Das Wiegenlied vom Totschlag nimmt sich eben diesem Massaker an einem Indianerdorf an, bekannt geworden unter dem Namen Sand-Creek-Massaker, bei dem über 500 Cheyennes auf brutalste Weise ausgerottet wurden, obwohl sich der Häuptling in Frieden ergeben wollte. Regisseur Ralph Nelson stellt dabei Gewalt zur Schau, was den Western unfassbar ehrlich macht. Nachwirkungen sind garantiert. Die Ausgangssit...
Kritik: Laßt uns töten, Compañeros (IT 1970)
Kritiken, Western

Kritik: Laßt uns töten, Compañeros (IT 1970)

Mein Preis ist der gleiche, ob für Studenten oder für Banditen. Puff, peng, puff, peng, in Laßt uns töten, Companeros knallt es wirklich von Anfang an an allen Ecken und Enden. Das ist nicht nur verdammt unterhaltsam, sondern, wie für den italienischen Regisseur Sergio Corbucci typisch, mit einer politischen Note versehen. Franco Nero, Tomas Milian, Jack Palance, José Bódalo und Iris Berben, das ist schon ein verdammt beeindruckender Cast. Beeindruckend sind ebenfalls die spassigen Dialoge ("alter Schwede" beispielsweise ist noch heute ein gängiger Begriff), und an den vielen schönen Ideen und Alejandro Ulloas epischen Landschaftsaufnahmen kann man sich nicht satt sehen. Trotzdem kommt der Film an Meisterwerke wie Leichen pflastern seinen Weg oder Django nicht ganz heran, denn dazu...