Schlagwort: Andy Samberg

Filme, Heimkino, Kritiken

Kritik: Celeste & Jesse (USA 2012)

Autor: Conrad Mildner "Sich von mir zu trennen war das beste, was er je hingekriegt hat. ich sollte mich auch von mir trennen. Es fällt schwer bei der Menge an großartigen Comedy-Serien aus den USA noch den Überblick zu behalten und damit meine ich nicht glattgebügeltes Massenopium wie „How I Met Your Mother“, „Two and a Half Man“ oder „The Big Bang Theory“. Ich spreche von den originellen Perlen wie „Modern Family“, „Community“ oder „Parks and Recreation“. Letztere war auch die Startrampe für Quincy-Jones-Tochter Rashida, die nun mit „Celeste & Jesse“ zum Indie-Großangriff ansetzt. Celeste (Rashida Jones) und Jesse (Andy Samberg) sind seit Monaten getrennt und dennoch wohnen sie immer noch Tür an Tür und verbringen ihre Zeit zusammen als wäre nichts gewesen. Jesse hofft insgeheim auf e...
Kritiken

"Hotel Transsilvanien" (USA 2012) Kritik – Monströser Spaß im Burghotel

"Welcome to Hotel Transylvania!" Urlaub: Was könnt es Schöneres geben, als am Pool einfach ungestört die Seele baumeln zu lassen? Was für Normalsterbliche kein Problem darstellt, ist für Werwölfe, Zombies, Mumien & Co. ein fast unlösbares Unterfangen, denn wo können die wohl berühmtesten Monster der Film- und Fernsehgeschichte ihren Urlaub genießen, ohne gleich Angst und Schrecken unter den übrigen Urlaubern zu verbreiten? Abhilfe schafft da das „Hotel Transsilvanien“, wo Monster noch Monster sein dürfen. Ins Leben gerufen wurde dieses eigenwillige Bauprojekt vom Grafen Dracula höchstselbst. In seinem Hotel bietet der Graf seinen Gästen den größtmöglichen Luxus in einer garantiert menschenfreien Umgebung. Denn diese sind nicht nur schrecklich anzusehen, sondern stellen mit ihren Fackeln...
Kritiken

"Freunde mit gewissen Vorzügen" (USA 2011) Kritik – Sex ohne Gefühle oder Gefühle ohne Sex?

"Wir können ja Freunde bleiben." - "Wirklich?" - "Nein, fick dich ins Knie!" Dylan (Justin Timberlake) und Jamie (Mila Kunis) haben gerade ihre gescheiterten Beziehungen hinter sich gelassen und wollen nun ein neues Leben beginnen. In New York lernen sich beide aufgrund ihrer Berufe kennen und es knistert gewaltig, allerdings nicht nur auf beruflicher Basis. Da die beiden sich jedoch eine gewisse Menschenkenntnis aneignen konnten, ist ihnen schnell klar, dass eine Beziehung kein gutes Ende nehmen würde, deswegen wird Plan B aufgefahren: Sex ohne Gefühle, denn nur weil man keine feste Beziehung haben möchte, heißt es ja nicht, dass man keinen Sex miteinander haben darf. Doch gerade mit dem Sex verkompliziert sich alles enorm. Jamie will in Wahrheit nicht die schnellen Nummern mit Dyan g...