Schlagwort: Nick Frost

Kinotrailer der Woche – Wes Andersons Isle of Dogs & Kenneth Branaghs Mord im Orient Express
Slider, Trailer

Kinotrailer der Woche – Wes Andersons Isle of Dogs & Kenneth Branaghs Mord im Orient Express

Der Stop-Motion-Animationsfilm Der fantastische Mr. Fox zählt mit zu dem Besten, was die Filmografie von Wes Anderson vorzuweisen hat und das soll bei einem Regisseur, der für großartige Filme wie Die Royal Tenenbaums, Darjeeling Limited oder Moonrise Kingdom verantwortlich zeichnet schon etwas heißen. Dementsprechend wohlgestimmt erwarten wir dessen zweiten Animationsfilm Isle of Dogs, für welchen diese Woche ein erster Trailer veröffentlicht wurde - Fans des Regisseurs sollten sich also den 3. Mai 2018 dick im Kalender eintragen, dann nämlich startet Isle of Dogs in den deutschen Kinos. Außerdem interessant: Der zweite Trailer zum hochkarätig besetzten Ensemble-Krimi Mord im Orient Express von Kenneth Branagh und der erste Trailer zur neusten Tomb Raider Verfilmung mit der Oscar-Gewinn...
Kritik: The Huntsman and The Ice Queen (USA 2016)
Filme, Kritiken

Kritik: The Huntsman and The Ice Queen (USA 2016)

Wir haben einiges zu tun, kleine Schwester Einige Jahre bevor Snow White sich gegen die böse Königin Ravenna auflehnt, dienen Huntsman Eric und die Kriegerin Sara unter der Eiskönigin Freya. Die verlangt von ihren Soldaten, der Liebe abzuschwören, doch Eric und Sara können ihre Gefühle füreinander nicht verleugnen. Als Freya und ihre Schwester Ravenna gemeinsam das Königreich bedrohen, liegt es an Eric und Sara, die Welt vor der Dunkelheit zu retten. Mit „Snow White and the Huntsman“ konnte Universal vor vier Jahren einen profitablen Hit für sich verbuchen. Stolze 396 Millionen US-Dollar erwirtschaftete der Film weltweit an den Kinokassen und verhalf damit modernisierte Märchen, bzw. massentaugliche Interpretationen davon als neuen Blockbuster-Trend zu etablieren - was später von Disne...
Filme, Heimkino, Kritiken

Kritik: The World’s End (GB 2013)

Autor: Conrad Mildner „We wanna be free to do what we wanna do and we wanna get loaded and we wanna have a good time.“ Gary King (Simon Pegg) ist vierzig, aber nie erwachsen geworden. Vor zwanzig Jahren versuchten er und seine vier Freunde die Goldene Meile zu vollenden, eine berühmte Sauftour, die durch alle zwölf Pubs des beschaulichen Newton Havens führt. Die Gruppe scheiterte damals, was Gary dazu veranlasst es noch einmal zu probieren. Es gelingt ihm seine Freunde wieder zusammen zu trommeln, doch nicht nur die haben sich stark verändert, auch ihre Heimatstadt ist seltsamer als früher. Als sie hinter die Ursache kommen, haben sie es mit nichts geringerem als dem Ende der Welt zu tun. Mit Evan Goldbergs und Seth Rogens „Das ist das Ende“ und Edgar Wrights „The World's End“ kommen ...
Kritiken

"The World’s End" – Der neue OV-Trailer zur britischen Komödie mit Simon Pegg und Nick Frost ist da!

Wie uns der Trailer gefällt: Seit Jahren warten die Fans auf den letzten Teil der Flavour-of-Cornetto-Trilogy des Dreiergespanns Wright/Frost/Pegg. Der erste Trailer konnte uns zwar noch nicht vom Hocker hauen, der Zweite hingegen, der extrem lustig daherkommt, schon, auch wenn die Story, von der wir nun mehr erfahren, natürlich kompletter Unsinn ist. Wir bleiben gespannt, schon allein wegen der Besetzung, die mit Martin Freeman, Paddy Considine und Rosamund Pike die Crème de la Crème der britischen Schauspielliga zu bieten hat. Darauf ein Pint! Deutscher  Kinostart ist der 12. September.
Trailer

"The World’s End" – Der erste OV-Trailer zur britischen Komödie mit Simon Pegg und Nick Frost ist da!

Wie uns der Trailer gefällt: Seit Jahren warten die Fans auf den letzten Teil der Flavour-of-Cornetto-Trilogy des Dreiergespanns Wright/Frost/Pegg. Nun ist endlich der erste Trailer da, der uns zwar nicht vom Hocker reißt, aber uns ebenso wenig die Vorfreude verderben kann. Ein bisschen sieht das ganze wie eine Mischung aus "Shaun of the Dead" und "Hot Fuzz" aus mit sehr vielen Reminiszenzen an John Carpenters "Sie Leben!" und den zig Variationen von Don Siegels "Die Dämonischen". Wir bleiben gespannt, schon allein wegen der Besetzung, die mit Martin Freeman, Paddy Considine und Rosamund Pike die Crème de la Crème der britischen Schauspielliga zu bieten hat. Darauf ein Pint! Deutscher  Kinostart ist der 12. September. <A href="http://movies.uk.msn.com/trailers-and-clips?videoid=4b4fcd19...
Kritiken

"Shaun of the Dead" (GB 2004) Kritik – In England sind die Zombies los

"Sind Zombies in der Nähe?" - "Sag das nicht." - "Was?" - "Das." - "Was??" - "Na, das. Das Wort mit Z. Sag es nicht." - "Warum nicht?" - "Weil es irgendwie lächerlich klingt." - "Na schön... Und sind da nun welche?" Nach der Jahrtausendwende ist es seltsamerweise immer noch Genre-Urgestein George A. Romero, der das Zombie-Genre regelmäßig mit seinen geliebten Untoten lebendig hält, während sich frische Gesichter ohne Halt im Einheitsbrei verlaufen und Zombies ohne jegliche Qualität oder Unterhaltungswert auf Menschenjagd schicken. Sicher hat Romero auch schon einen Teil seiner einstigen Klasse eingebüßt, doch der Mann inszeniert seine Filme nach wie vor mit dem Herzen, die Liebe zum Genre ist immer noch spürbar und verhilft Werken wie "Land of the Dead" oder "Survival of the Dead" zu di...
Kritiken

"Attack the Block" (GB 2011) Kritik – In London regnet es Aliens

"Leg sie um, man! Hau die Biester weg!" Nach einer anstrengenden Schicht im Krankenhaus, wird die Krankenschwester Sam in einem Stadtteil von Süd-London von einer der berüchtigten Jugend-Gangs überfallen, die ihr das Geld und ihr Handy abnehmen. Genau in diesem Moment stürzt jedoch eine seltsame Kreatur vom Himmel und die Jugendlichen, die es erst für einen Affen gehalten haben, sind sich kurze Zeit danach schnell einig: Es handelt sich um ein waschechtes Alien. Als die Teenies das Alien umgebracht haben, geht es jedoch erst richtig los. Über dem ganzen Viertel regnet es neue Aliens, die sich mehr als gewaltbereit zeigen. Die Teenager haben nur eine Wahl: Sie müssen sich in den Kampf stürzen… Wenn es um Aliens geht, dann spitzt die Welt die Ohren und ist sofort am Ball. Sei es bei eine...
Kritiken

"Snow White and the Huntsman" (USA 2012) Kritik – Kristen Stewart als Schneewittchen: Ob das gut geht?

“You have eyes huntsman, but you can not see! She is the One! I see an end to darkness!” Nach unzähligen Verfilmungen, darunter wohl die bekannteste Disneys „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ aus dem Jahr 1937, sollte es auch 2012 wieder so weit sein: Die Zwergen-Freundin findet den Weg zurück auf die große Leinwand. Und dieses Jahr entschieden sich gleich zwei Studios dazu, Schneewittchen in ein neues Gewand zu stecken. Tarsem Singh bescherte dem Publikum bereits mit „Spieglein Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen" ein kunterbuntes, kurzweiliges Abenteuer mit viel Humor. Weniger gelungen ist nun „Snow White and the Huntsman“, ein über zwei Stunden andauerndes Ärgernis, dem es fast gänzlich an Einfallsreichtum und herzerwärmenden Momenten fehlt… und eine mitr...