Filmtipps der Woche (22.-28. März)

Ab sofort bei Amazon Prime – Henri Verneuils Lautlos wie die Nacht

Lautlos_wie_die_Nacht_Alain_Delon

Ein absoluter Klassiker. Lautlos wie die Nacht lässt sich ohne weiteres als einer der besten Heist-Krimis überhaupt betiteln. Dabei legt Regisseur Henri Verneuil (Der Clan der Sizilianer) sein Hauptaugenmerk jedoch nicht auf den Überfall des Palm Beach Casinos in Cannes, sondern auf die beiden Charaktere Charles und Francis und die präzise Planung des Coups, die bis in das kleinste Detail genauestens durchdacht wurde. Ohne die Spannungsschraube in krachenden Szenen explodieren zu lassen, behält Henri Verneuil über 120 Minuten stetig sein ruhiges Tempo und arbeitet sich Stück für Stück bis zum finalen Raubzug vor, der dann wiederum zu den besten der Filmgeschichte gehört. Minimalistisches Kino wie dieses entfaltet am Ende doch meistens die grösste Wirkung. [Unsere Kritik]

Die besten französischen Filmklassiker.

Ab sofort bei Netflix – Sebastian Schippers Victoria

Victoria_Film_2015

Das deutsche Kino überzeugt in den letzten Jahrzehnten nur ganz selten. Victoria ist allerdings eine der wenigen Ausnahmeerscheinungen des deutschen Films und hat mich 2015 im Kino von der ersten bis zur letzten Minute in den Bann gezogen. Regisseur Sebastian Schipper erzählt auf einmalige Weise die Leidensgeschichte einer in Berlin gestrandeten Außenseiterin, die ihrem tristen Alltag entfliehen möchte und dafür alles in Kauf nimmt. Ebenso konsequent, wenn auch umso massenkompatibler, ist Sebastian Schippers Berlin-Hype-Wunder Victoria, in der das Leben einer jungen Spanierin innerhalb von 140 Minuten an den existenziellen Rand gedrängt wird. Die aufwendige One-Take-Technik gerinnt nie zum bloßen Selbstzweck, sondern erzeugt einen Sog, der keine Pause, keine Ruhe zulässt.

Weitere unvergessliche Filme aus 2015.

Ab 23.03. bei Criterion – The World of Wong Kar Wai Collection

Wong_Kar_Wai_Filme

Die The World of Wong Kar Wai Criterion Collection ist eine Sache, auf die ich mich – filmisch gesehen – im Jahr 2021 so richtig gefreut habe. Criterion hat nach langer Wartezeit der Label-Fans Anfang des Jahres endlich ein 7-Disc-Box-Set angekündigt, welches 4K restaurierte Versionen der wichtigsten Filme des hongkonger Filmemachers Wong Kar-wai (In the Mood for Love) enthalten wird, In Deutschland kommt man bis heute nur schwer an Wong Kar-wais Filme, schon gar nicht auf Blu-ray, weshalb dies wirklich mal eine ganz besondere Ankündigung für einen Import ist.

Trailer und mehr zu dieser Collection.

Ab 25.03. erstmals auf Blu-ray – Pablo Larraíns Ema

Ema_Pablo_Larrain_Film

Langsam wäre Pablo Larraín mal sein erstes Meisterwerk gegönnt, denn was der chilenische Regisseur mit seiner bisherigen Filmografie auf die Beine gestellt, ist in zwei Worten: Ziemlich faszinierend. Dies trifft auch auf das Reggaeton-Drama Ema zu, sicherlich ein leicht angreifbarer Film, der aber nur so vor Energie strotzt. Die klaren Stärken Larraíns: Reale Geschichten realer Menschen auf ambivalente Weise und ohne typische Biopic-Muster zu erzählen. Egal ob das sieben Tage aus dem Leben von Jackie Kennedy (Jackie, 2017) oder die politische Auseinandersetzung mit dem chilenischen Diktator Pinochet (¡No!, 2012) sind, Larraíns Kino vereint auf eine eigenwillige Art Intellektuell-Politisches mit wundervoller Unterhaltung. Ema ist nun wahrscheinlich der beste Film, um Zugang zu Larraíns eigensinnigen Visionen zu finden. [Hier geht es zum feurigen Trailer]

Hier könnt ihr euch den Film auf Amazon bestellen.*

Am 28.03. um 20:15 Uhr bei arte – John Frankenheimers Der Zug

Der_Zug_John_Frankenheimer

Paris 1944: Die französische Hauptstadt ist in der Hand der deutschen Besatzer, doch nun rücken die Alliierten immer näher. Wehrmachtsoffizier Oberst von Waldheim möchte deshalb Gemälde aus dem Museum Jeu de Paume in einem Zug nach Deutschland transportieren lassen … – John Frankenheimers Film aus dem Jahr 1064 basiert auf dem Sachbuch „Le Front de l’art“ von Rose Valland. Die US-französische Koproduktion ist bis heute ein wirklich fesselnder und origineller Kriegsfilm. Gefilmt in herrlichem Schwarz-Weiß, zumeist mit 28-mm-Objektiv, lässt dieses gestochen scharfe und brillant gefilmte Werk in Sachen Spannung bis zum Ende nicht nach. Dazu ein Burt Lancaster in Topform. Diese zeitlos inszenierte sowie erzählte Zugfahrt aus den 60ern sollte wirklich jeder mal erlebt haben.

Ebenfalls bis heute sehenswert: John Frankenheimers Ronin mit Robert De Niro und Jean Reno.

Ebenfalls kommende Woche geplant:
– Delmer Daves Der gebrochene Pfeil am 22.03. um 20:15 Uhr auf arte
– Delmer Daves Zähl bis drei und bete – 3:10 to Yuma ab 25.03. erstmals auf Blu-ray*
– John Sturges Das Geheimnis der 5 Gräber ab 25.03. erstmals auf Blu-ray*
– Eddie Romeros Frauen in Ketten – Black Mama, White Mama ab 25.03. erstmals auf Blu-ray*
– Roy Anderssons Über die Unendlichkeit ab 25.03. erstmals auf Blu-ray*
– Stephen Norringtons Blade ab 25.03. als 4K Blu-ray*
– Michael Hanekes Trilogie der emotionalen Vergletscherung ab 26.03. erstmals auf Blu-ray im Mediabook*

*Amazon Affiliate Links / Anzeige: Wenn Du über einen dieser Verweislinks etwas bestellst, bekommt CinemaForever auf Deinen Einkauf eine kleine Provision. Dies ändert nichts an Deinem Kaufpreis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.