Filmtipps der Woche (24.-30. Mai)

.Hier gelangt ihr zum Filmkalender der nächsten Wochen & Monate.

Am 30.05. um 20:15 Uhr bei arte – Franklin J. Schaffners Papillon

Papillon_Filmtipp

Mein Filmtipp der Woche: Wer ihn noch nicht kennt, Papillon ist einer der Hollywood-Klassiker schlechthin der 70er Jahre, für den Regisseur Franklin J. Schaffner (Planet der Affen, 1968) zwei absolute Schauspielpros gemeinsam vor die Kamera holen konnte. Dustin Hoffman und Steve McQueen… die beiden sind einfach nur legendär in diesem abenteurlichen Gefängnisdrama. Der Film basiert auf der wahren Geschichte bzw. auf dem gleichnamigen, autobiografischen Roman Henri Charrières, der in den 30ern selbst versuchte aus einem Inselgefängnis in Französisch-Guayana zu fliehen. Herausgekommen ist ein auch heute noch ebenso unterhaltsames wie ausgezeichnetes Gefangenendrama mit zwei majestätischen Schauspielleistungen und wunderschönen Landschaftsaufnahmen, begleitet von den unvergesslichen Klängen des Komponisten Jerry Goldsmith (Alien). Kurz: Papillon ist ein unnachahmbarer, zeitloser Klassiker. Wie sehr dieselbe Story auch in den Sand gesetzt werden kann, zeigte das Remake aus dem Jahr 2017.

Ab sofort bei Amazon Prime – Coralie Fargeats Revenge

Revenge_Filmtipp

Bereits der Titel von Coralie Fargeats Filmdebüt wirkt wie das reduzierte Destillat eines ganzen Subgenres, das auf eines seiner essentiellen Kernelemente heruntergebrochen werden soll. Mit Revenge wagte sich die französische Regisseurin 2017 an das Rape-and-Revenge-Genre. Jene vorwiegend von männlichen Regisseuren in den 70er Jahren dominierte Abwandlung des Exploitationfilms, bei der der weibliche Körper auf brutale Weise missbraucht wird, um anschließend mithilfe kathartischer Racheakte wieder einen Funken Leben in sich spüren zu können. Subversiv inszeniert die Regisseurin ihr Werk dabei von Anfang an insofern entgegen den üblichen Konventionen des Subgenres, indem die weibliche Hauptfigur Jen ab der ersten Szene, in der sie von der Kamera eingefangen wird, als laszives Lustsymbol sowie unwiderstehliche Lollipop-Lolita erstrahlt. Hier geht es zur kompletten Kritik des Genregeheimtipps, welcher aktuell kostenfrei im Amazon Prime Abo* enthalten ist.

Ab sofort bei Amazon Prime – Julie Delpys 2 Tage Paris

2TageInParis_Filmtipp

Very clever und très charmant – kaum einen Film habe ich in den letzten 10 Jahre öfters gesehen. 2 Tage Paris ist einfach eine der smartesten, lustigsten Komödien der letzten 20 Jahre. Erzählt wird die Geschichte eines Amerikaners (brillant: Adam Goldberg), der mit seiner französischen Freundin (unfassbar charmant: Julie Delpy) für 2 Tage ihre Heimatstadt reist. Dort muss er sodann mit den Eigenheiten der Franzosen zurechtkommen. Da Julie Delpy selbst Regie geführt hat und selbst in Paris groß geworden ist, ist es ihr gelungen eine Komödie zu inszenieren, die durch maximale Authentizität zu begeistern weiß. Fans von (Beziehungs-)Komödien sollten sich diese zweitägige Paris-Odyssee keinesfalls entgehen lassen, denn sie ist eine der besten ihrer Art und funktioniert obendrein auch auf anderen Ebenen, wie dem Thema kulturelle Integration, ganz wunderbar. Hier* könnt den Film kostenfrei streamen (im Amazon Prime Abo).

Meine französischen Lieblingsfilme seit 2000.

Aktuell bei Amazon Prime – Eliza Hittmans Niemals selten manchmal immer

NiemalsSeltenManchmalImmer_Filmtipp

Wow, wie die Zeit vergeht! Niemals selten manchmal immer war tatsächlich mein letzter Kinobesuch im Herbst, kurz bevor es in den „Lockdown light“ ging, der sich bekanntlich seitdem bis heute zieht. Die Kinos sind nach wie vor fast alle geschlossen. In jedem Fall hat sich dieser vorerst letzte Kinobesuch gelohnt. Eliza Hittmans Niemals Selten Manchmal Immer ist ein spannendes, äußerst sehenswertes Abtreibungsdrama, welches von den nicht unüblichen Erlebnissen junger Frauen aufgrund ungewollter Schwangerschaften in Form eines leisen Thrillers erzählt. Besonders lobenswert sind hier die subtile Inszenierung sowie die darstellerischen Leistungen der beiden Protagonistinnen. Das Ergebnis ist ein roher, ehrlicher Film, der auf übermäßigen Schnickschnack verzichtet. Falls ihr den Film noch nicht gesehen habt, solltet ihr euch diesen nun aktuell für gerade mal 0,99 € bei Amazon Prime* leihen. [Trailer]

Ab 27.05. bei Disney+ – Craig Gillespies Cruella

Cruella_2021_EmmaStone

Vor einigen Monaten hätte ich es nicht geglaubt, aber diese düstere Disney-Realverfilmung mit Oscar-Gewinnerin Emma Stone (La La Land) ist tatsächlich ein filmisches Erlebnis, auf welches ich mich mittlerweile sehr freue, aufgrund der Trailer, aber auch wegen der bisher sehr positiven ersten Kritiken. Emma Stone schlüpft dieses Mal in die Rolle der Bösewichtin aus 101 Dalmatiner und gibt damit der wahnsinnigen Hundefellliebhaberin Estella eine Vorgeschichte. Wir halten euch zur Veröffentlichung mit einer Kritik auf dem Laufenden, ob es sich tatsächlich lohnt dafür knapp 20,00€ hinzublättern. Immerhin wird der Film nicht direkt kostenfrei bei Disney+ zur Verfügung stehen.

Ebenfalls kommende Woche geplant:
– Akira Kurosawas Kagemusha am 24.05. um 20:15 Uhr bei arte
– Andrzej Wajdas Der Kanal am 26.05. um 23:05 Uhr bei arte
– George Cukors My Fair Lady ab 27.05. erstmals auf 4K Blu-ray*
– Sergio Corbuccis Minnesota Clay ab 27.05. erstmals auf Blu-ray*
Shrek – Der tollkühne Held ab 27.05. erstmals auf 4K Blu-ray*
– Disneys Raya und der letzte Drache ab 27.05. erstmals auf (4K) Blu-ray*
– Duccio Tessaris Friss oder stirb ab 27.05. erstmals auf Blu-ray*
– Jan de Bonts Speed ab 27.05. auf 4K Blu-ray*
– Zack Snyders Justice League ab 27.05. auf (4K) Blu-ray*

*Amazon Affiliate Links / Anzeige: Wenn Du über einen dieser Verweislinks etwas bestellst, bekommt CinemaForever auf Deinen Einkauf eine kleine Provision. Dies ändert nichts an Deinem Kaufpreis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.